Jagdhornbläser


JAGDHORN WISSEN

Das traditionelle Blasinstrument und Signalhorn zur Jagd

In vielen Ländern ist das Jagdhornblasen seit mehreren Jahrhunderten traditioneller Bestandteil des Jagdbrauchtums. In der heutigen Zeit wird Jagdhornblasen nicht mehr nur als Jagdfanfare zur Einleitung oder Beendigung einer Jagd sowie als Signal während des Jagens gehört, immer häufiger sind geübte Jagdhornbläsergruppen auf Festen und Feierlichkeiten zum Vorspielen geladen.

Einerseits, weil sich die Klänge der Hörner von anderen Blasinstrumenten absetzen - das tonale Spektrum ist geringer. Andererseits, weil mehrere Instrumente in Summe einen imposanten und sonoren Klang ergeben, der so machnes Herz berührt und bei vielen den "Gänsehaut"-Effekt auslöst.

Fürst-Plesshorn, Parforce-Horn und das kleine Taschen-Horn, diese werden heute und auch zukünftig zu jagdlichen sowie zu festlichen Veranstaltungen verwendet. Die französische Trompe de chasse, sie ist dem Parforce-Horn sehr ähnlich, wird bei uns nur noch selten gespielt.

Die Geschichte des Jagdhorns

Das Jagdhorn, ein ventilloses Blechinstrument, welches bauformbedingt nur eine begrenzte Zahl von Tönen ausgeben kann. Bei uns sind die gängigsten Jagdhörner das Fürst-Plesshorn sowie das Parforcehorn in B und Es.

Die Geschichte des Jagdhorns reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück und basiert auf zwei unterschiedlichen Traditionslinien. Der französischen, die der Blütezeit des 17. Jahrhunderts entsprang und auf der französischen Trompe de chasse gründete. Und die deutsch-österreichisch-bömische Tradition, welche das Fürst-Pleß-Horn und das Parforcehorn inne hatte. Die deutsche Jagdhorntradition entstand genau genommen erst im 19. Jahrhundert und wurde durch letztgenannte Jadghörner verbreitet. Die "deutschen Jagdsignale" flossen hauptsächlich aus Fürst-Plesshörnern, welche immer mehr an Bedeutung gewannen. Hingegen die Klänge aus den Parforcehörnen verstummten immer stärker mit Beginn des Verfalls der aristokratischen Kultur und gerieten dadurch fast vollständig in Vergessenheit.

Die Jäger in Deutschland widmeten sich erst nach dem 2. Weltkrieg erneut der Jagdhornkultur und legten damit den Grundstein für die heutige Jagdhorntradition, die zum festen Bestandteil des jagdlichen Brauchtums wurde.

Heute hört man Jagdhornklänge nicht nur auf der Jagd sondern sehr häufig auf privaten und öffentlichen Veranstaltungen, Geburtstagsfeiern und sonstigen besonderen Anlässen, vorgetragen von Jagdhornbläsergruppen.

ÜBER UNSERE BLÄSERGRUPPE

Unsere Jagdhornbläsergruppe besteht momentan aus 18 Jagdhornbläsern verschiedener Leistungsstufen, darunter 2 Jugendliche.

Gespielt und geübt wird wöchentlich an zwei Übungstagen:

  • montags das Parforce-Horn in Es und B
  • donnerstags das Fürst-Plesshorn in B

Das Repartoire der Bläser erstreckt sich von reinen B-Stücken und reinen Es-Stücken bis zu gemischten Stücken.

Gerne können Interessierte und lernwillige an den dafür vorgesehen Übungstagen das Jagdhornblasen erlernen. 

BLÄSERGRUPPE ALS BESONDERES VERANSTALTUNGSHIGHLIGHT

Unsere Bläsergruppe kann gebucht werden!

Jagdhornbläser an Geburtstagsfeier

Für Jubiläen, Geburtstagsfeiern, Grillfeste und Firmenevents. Die Darbietungen kommen stets gut an und werden immer häufiger als besonderes Highlight gebucht. Jedermann kann die Gruppe gegen ein attraktives Entgelt buchen. Bei Mitglieder-Geburtstagen ab 70 ist ein Auftritt frei, dies gilt selbstverständlich auch für Beerdigungen.

VIDEO HÖRPROBE

BILDERGALERIE

ÜBUNGSZEITEN DER JAGDHORNBLÄSERGRUPPEN

Übungsstunde Fürst-Plesshorn in B

Probentermine:

Jeden Donnerstag18:30 - 20:00 Uhr

Schützenhaus (Jugendzimmer)

Schützengesellschaft 1433

Kerschensteiner Str. 9, in 92318 Neumarkt i. d. OPf.

Übungsstunde Parforcehorn in Es und B

Jagdhornbläser-Hauptgruppe Jagdschutzverein Hubertus Neumarkt e. V.

Probentermine:

Jeden Montag18:30 - 20:00 Uhr

Schützenhaus (Jugendzimmer)

Schützengesellschaft 1433

Kerschensteiner Str. 9, in 92318 Neumarkt i. d. OPf.

STANDORT DER ÜBUNGSRÄUMLICHKEITEN

Schützenhaus Schützengesellschaft 1433

Kerschensteiner Str. 9, in 92318 Neumarkt i. d. OPf.


Bläsergruppe zu Ehren von Hans Bradl im Einsatz

Am 14. Juli 2017 kam unsere Bläsergruppe einer ehrenvollen Aufgabe gerne nach.

Angefragt vom 1. Bürgermeister Horst Kratzer aus Postbauer-Heng, umrahmte unsere Bläsergruppe die posthume Würdigung von Hans Bradl an der Erich Kästner Schule  wobei der Platz nach Hans Bradl aufgrund seiner Verdienste um das Gemeinwohl benannt wurde.

Unsere Bläser in Ellingen

Unsere Jagdhornbläser in Ellingen gaben ihr Debüt im Biergarten.

Beim Abschlusskonzert mussten sich all Jagdhornbläser in zwei Gruppen teilen. (Hier die Fürst-Plesshörner)

Hier die Gruppe mit den Parforce-Hörnern.

 

Zusammenfassend war es ein wunderschönes Konzert

Hubertusmesse 2017

Die Hubertusmesse wurde auch dieses Jahr von unseren Jagdhornbläsern in der Hofkirche gekonnt musikalisch gestaltet und gab der Messe den nötigen Rahmen.

 

Unsere Jagdhornbläser: Auf diese Gruppe kann der Verein stolz sein.

FRAGEN ZUR BLÄSERGRUPPE, ZU TEILNAHME- / EINSTIEGSMÖGLICHKEITEN, ZU DIGITAL / ANALOG VERFÜGBAREN HÖRPROBEN

Ihre Ansprechpartner Reinhard Gradl und Raimund Weihrich beantworten gerne alle Fragen

Nehmen Sie einfach direkt Kontakt auf, telefonisch oder per E-Mail!

Reinhard Gradl

Leiter der Bläsergruppe
und musikalischer Leiter (B)

 

 

Telefon: 09185 / 500 740

Mobil: 01520 / 3545 268

E-Mail: rg@jvhnm.de

Raimund Weihrich

Musikalischer Leiter (Es)

 

Telefon: 09181 / 45 652

E-Mail: rw@jvhnm.de