Aktuelles und Meldungen

  

09. April 2019

Der neue Kurs: Erste-Hilfe für Hunde, mit Tierärztin Dr. Miriam Wächter ( aus der kleinTierpraxis Altmühltal)

Am 09. April 2019, ab 18.50 Uhr, fand unser diesjähriger "Erste-Hilfe für Hunde" Kurs statt. Den 2-stündigen Vortrag gestaltete Frau Dr. Miriam Wächter von der kleinTierpraxis Altmühltal (ausführliche Infos hier: www.kleintierpraxis-altmuehltal.de) sehr abwechslungsreich und interessant - so das Feedback der Teilnehmer nach dem Kurs.

60 Personen waren es an der Zahl, alle mit großem Interesse und wissbegierig dabei. Tierärztin Miriam Wächter gestaltete ihr Referat sehr lebhaft und praxisbezogen, mit vielen Demonstrationen, einer sehr guten Folienpräsentation im Hintergrund und natürlich mit Hilfe eines tierischen Assistenten, Sir Benjamin (Golden Retriever), der Begleithund von Christiane Dümler.

Die Teilnehmer bekamen unter anderem Aufklärung über: Erste Maßnahmen bei Unfällen, Vergiftungen und Verletzungen, was tatsächlich "Notfall" bedeutet sowie praktische Demonstrationen zu: wie man Kopfverbände, Pfotenverbände und Druckverbände anlegt und eine Reanimation bei Hunden durchführt.

Die Notfallapotheke für Hunde wurde detailliert beschrieben und eine ausführliche Liste mit giftigen Lebensmitteln für Hunde sowie ein detailliertes Handout wurden von Frau Dr. Wächter bereitgestellt. 

Wer Interesse an einem "Erste-Hilfe-Kit" für Hunde hatte, konnte sich darüber ebenfalls informieren und kann dieses jederzeit bestellen. Frau Dr. Wächter oder auch Christiane Dümler stehen bei Interesse gerne zur Verfügung.

FAZIT: Es war ein tolle Veranstaltung! Der JVHNM e. V. und die Hundeabteilung bedanken sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Frau Dr. Miriam Wächter für Ihr grossartiges Engagement. Bei ihr merkt man einfach, dass sie Tierärztin mit Liebe und Leidenschaft ist! Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Erste Hilfe Kurs für Hunde und freuen uns in diesem Zuge natürlich über die neu geschlossene Kooperation, die hoffentlich von Dauer sein wird!


März 2019

Das große Shoppen kann (wieder) beginnen. Tolle neue Artikel sind verfügbar. Ab sofort auch für Kinder!

Seit September 2013 gibt es die bestickte Vereinskleidung. Für Mitglieder, für Kursteilnehmer (Jagdausbildung / Hundekurse), für Sponsoren, für Förderer und natürlich auch für interessierte Nicht-Mitglieder, die sich mit unserem Verein, dessen Aktivitäten und der dahinterstehenden Vereins-Philosophie identifizieren.

Die erste Bestellung (2013 / siehe Abbildung unten) umfasste lediglich 15 Kurzarm-Poloshirts in der klassischen "Wild- & Wald" Jagd-Farbe Olivgrün. Nur ein sehr kleiner Kreis an Mitgliedern, darunter die gesamte damalige Vorstandschaft, hatten Interesse daran. Die erste Generation JVHNM e. V. Poloshirts war noch mit dem alten Vereinslogo beidseitig geprägt. Über 50% der Träger sprachen sich bereits nach kurzer Zeit eher gegen weitere Bestellungen aus, die Stick-Applikationen waren den Trägern/innen "zu wuchtig", gleich wenn die Poloshirt- & Stick-Qualität keine Wünsche offen ließ (Lieferant / Hersteller - bis heute, und auch in Zukunft: Stickerei Stoiber GmbH & Co. KG, 84428 Buchenbach / Ranoldsberg).

Dann kam das Jahr 2014 und der große Marken-Relaunch*, wie es so schön in der Marken- & Werbewelt heißt. Vieles hatte sich ab diesem Zeitpunkt (zum äußerst Positiven) geändert - die Presse berichtete damals immer wieder darüber, unter anderem über unsere Präsenz im Internet.

Der Verein wurde mit einem professionellen aber klassisch-bodenständigen "Markenzeichen" ausgestattet, passend zu unserem Leitbild ("Wir stehen für Werte, Verantwortung und Nachhaltigkeit im Jagdwesen."). Sämtliche Kommunikationsmedien wurde neu gestaltet. Alles klaren Linien folgend, darunter natürlich auch das Design für die zukünftige Vereinsbekleidung.

Mittlerweile (Stand: Anfang 2019) sind über 800 einzelne Vereinskleidungsstücke mit Sticklogo im Umlauf. Kurz- & Langarm Poloshirts, bevorzugt in den Farben Olivgrün, Braun, Sand-Beige und Orange aber auch in Royalblau, Bordeaux, Rot, Weiß, Schwarz, Grün, Mintgrün, Neogrün, Rosa, und und und. Die meisten Träger/innen besitzen mehrere geprägte Vereinskleidungsstücke - der Klassiker und DAS beliebteste Produkt sind aber immer noch die Kurz- & Langarm-Poloshirts.

2017 kamen Fleecewesten und Basecaps hinzu. Gleichzeitig wurden eigene Kleinserien für die Ausbilderteams (Jagdkurs / Hundekurs) und die Jagdhornbläser entwickelt. Der Unterschied zwischen der Teamkleidung und der regulären Vereinskleidung: Erstere ist auch rückseitig bestickt (Markenzeichen-Logo + Schriftzug z. B. "Ausbilderteam").

Dieses Jahr (2019) werden wir das Thema Vereinskleidung etwas stärker forcieren. Die Nachfrage ist da und wächst stetig. Besonders schön daran, mehr und mehr Kinder / Enkel haben Lust darauf, "auch so ein Kleidungsstück vom Verein - wie Mama, Papa oder Opa und Oma es besitzen, zu tragen". Wodurch die Vereinskleidung langsam aber sicher zum Generationen übergreifenden, gerne getragenen, gezeigten und gesehenen Kommunikationsmedium wird. In anderen Vereinsbranchen ganz normal. In unserer ... etablieren wir es gerade. 

Ein Ausblick auf das, was in diesem Bereich noch kommt: Je nach Anklang auf Seiten der Mitglieder, werden wir die Produkt-Kategorien erweitern. Fleece-Jacken sind angedacht, T-Shirts, Sweater-Ware (Sweat-Shirts, u. ä.), unter Umständen auch Jacken. Momentan arbeiten wir mit unserem Design-Team (Andreas Berger & Kollegen/innen) an einer neuen "coolen" T-Shirt Linie. Diese wird zum ersten Mal bedruckt, nicht bestickt. Das besondere daran wird das zweiseitige Druckmotiv. Nicht mehr nur das Vereinslogo vorne links, auf Herzhöhe - es wird eine plakative Geschichte über unser hiesiges Jagdleben illustriert. Das Logo wird heterogener Bestandteil, sowohl vorne, als auch hinten. Aktuell sei nur soviel dazu verraten: Es wird auf einer Kanzel abgebildet.  

Die erste Generation Vereinspoloshirts (09/2013). Lediglich in einer Kleinserie (15 Stück) produziert.
Die erste Generation Vereinspoloshirts (09/2013). Lediglich in einer Kleinserie (15 Stück) produziert.

* Hintergrundinformationen zum Marken-Relaunch (2014)

Mitte 2014 wurde das neue JVHNM e. V. Markenzeichen veröffentlicht.

Wie das Bild symbolisch zeigt, reduzierten wir die BJV Dominanz und stärkten die regionale Marke im Rundbogen, als Einheit und Zeichen für regional verankerte "Gemeinschaft".
Wie viele wissen, gibt es zwei aktive Jagd(schutz)-Vereine im Landkreis Neumarkt.

Beide haben ihre eigenen Werte und Philosophien. An uns lag es, aus dem Schatten der Vergangenheit zu treten. 2007 waren "wir" diejenigen, die die augenscheinlich große Gemeinschaft von über 500 Mitgliedern mit lediglich 69 Befürwortern / Mitgängern verließen - dieser Zeit noch unter dem Vorsitz von Hans Bradl (bereits verstorben+).
Ende 2018 beherbergte der JVHNM e. V. knapp 310 aktive Mitglieder, Tendenz steigend  - das ist unser quantitatives Statement. Das Qualitative: Wir
 gelten als etablierte, renommierte und zukunftsfähige Marke der Vereinswelt, mit bedeutsamen Werten. Im Detail: die Ausbildungsqualität, die exzellente Vernetzung, vor allem aber die großartige Gemeinschaft, welche sich aus mehreren Generationen zusammensetzt und im Laufe der letzten 4 Jahre aufgrund genau dieser Werte immer attraktiver für die Jugend - den für alle Vereine wichtigen Nachwuchs - wurde.


November 2018

Eine rundum gelungene Hubertusfeier 2018

Bildquelle: Mandel / Neumarkter Nachrichten
Bildquelle: Mandel / Neumarkter Nachrichten

Als Fazit aus der Hubertusfeier 2018 bleibt folgendes: Ein rundum gelungener Abend mit über 120 Gästen. 17 Jägerbriefe mit Jägerschlag wurden feierlich vergeben. Insgesamt haben jedoch 19 Jungjäger/innen alle Prüfungen mit Erfolg bestanden. Wie immer wurde der Abend mit jagdlichen Klängen unserer Jagdhornbläser begleitet. Die diesjährige Hubertusrede hielt Dr. Jörg Mangold und widmete seine Worte der wichtigen Jagd-Ethik, bei welcher es primär um die Entscheidungsfreiheit eines Jägers auf der Jagd ging. Abgerundet wurde der Abend nebst guter Stimmung von kulinarischen Leckereien. Der Koch zauberte großartige Menüs von Hirschfleisch mit zahlreichen Beilagen, bis Schäuferle. Für jeden war was dabei, jedem hat´s geschmeckt und jeder war gesamten Abend hellauf begeistert!

  

Oktober 2018 | Jagdausbildung 2018/19

Jungjäger im Schwarzwildgatter

Der Jagdschutzverein Hubertus Neumarkt hat  gemeinsam mit dem  Verein Schwarzwild-Gewöhnungsgatter-Altmühltal e.V. auch dieses Jahr wieder einen gemeinsamen Projekttag organisiert. Im Rahmen der Praxisstunden der Jungjägerausbildung halfen über 20 Personen den Gattermeistern und Verantwortlichen beim freischneiden und kontrollieren der Zaunanlage. Nach getaner Arbeit lernten die Jagdschüler viel über die Entstehung, Geschichte und Aufbau des Schwarzwildgatters, über Hundearbeit und -Ausbildung sowie über das Verhalten von Schwarzwild. Zum Abschluss konnten die Nachwuchsjäger einige Hunde verschiedener Ausbildungsstände bei der Arbeit erleben. Ein absolut gelungener und lehrreicher Tag, für den sich der JVHNM im Namen der Ausbilder, Hundeführer und Jagdscheinanwärter wieder einmal herzlichst beim freundlichen Team des Schwarzwild-Gewöhnungsgatter-Altmühltal e. V. bedankt!


  

30.03.2018 |Jagdausbildung 2018/19

Ausbildungsleiter Herbert Eichenseer übergibt das Zepter an den neuen Ausbildungsleiter Stefan Moosburger

Herbert Eichenseer
Ausbildungsleiter des JVHNM e. V. von 10/2007 - 03/2018

Es war eine große Ehre und ganz besondere Freude, so Herbert Eichenseer im Rückblick auf die vergangenen 11 Jahre als Ausbildungsleiter des Vereins. Der Abschied von dieser Position fällt ihm einerseits natürlich schwer - dies erfolgt aus persönlichen Gründen. Andererseits freut sich Herbert darauf, sein gesamtes Wissen und seinen Erfahrungsschatz an den 40-jährigen Stefan Moosburger weitergeben zu können.

Aus Sicht von Herbert Eichenseer ist Stefan Moosburger der richtige Nachfolger. Weil er sowohl im Umgang mit Jungjägern gut kann, als auch über die erforderliche Autorität, Sach- und Fachkundigkeit verfügt.
Stefan Moosburger ist seit 2013 mit Leib und Seele im Verein aktiv, unter anderem als Ausbilder für Jagdpraxis & Wildhege. Seine neuen, verantwortungsvollen Aufgaben nimmt er sehr gerne an und freut sich auf die kommenden Ausbildungskurse. Der Tradition des Vereins Treue zu halten, im Sinne von jährlich geringstmöglichen Durchfallquoten bei den Jagdprüfungen ist eines seiner obersten Ziele als Ausbildungsleiter. Die Jagdkursteilnehmer neu und auch innovativ an jagdliche Themen heranzuführen, ist sein persönliches Anliegen.

Die gesamte Vorstandschaft, wie auch alle Ausbilder stehen hinter Stefan.

Herbert Eichenseer bleibt dem Ausbilderteam erhalten - als Ausbilder im Fach Jagdrecht.

Stefan Moosburger
neuer Ausbildungsleiter der Jagdkurse und der Jungjägerausbildung ab 04/2018


  

  

 

15.07.2017 |Hundeausbildung 2017

31 Hunde (16 Begleit- / 15 Jagdhunde) haben ihre Prüfungen großartig absolviert und Besitzer wie Ausbilder begeistert!

  

  

 

29.06.2017 |Informationsveranstaltung zum Jagdkurs 2017/18

Der Jagdkurs 2018/19 ist mit 20 Teilnehmer/innen ausgebucht und gestartet!

 

 

 

  

18.10.2016 | Lehrgang Kundige Person und Trichinenprobenentnahme

87 Jägerinnen und Jäger bildeten sich weiter!

Um den jagdlichen Herausforderungen gerade bei Schwarzwild in vollem Umfang gerecht zu werden, veranstaltete der Jagdschutzverein Hubertus Neumarkt, am Dienstag 18.10.16 eine Weiterbildungsmaßnahme mit dem Arbeitstitel „Kundige Person und Trichinenprobenentnahme bei den entsprechenden Wildarten“, unter der Leitung von Herrn Dr. Langner, Leiter des Veterinäramtes des Landkreises Neumarkt i. d. OPf.. 87 Jägerinnen und Jäger, darunter 24 angehende Jungjäger

lauschten den interessanten Ausführungen von Dr. Langner. Zum Ende des Lehrgangs wurde an einem präparierten Schwein die zwingend notwendigen Probenentnahmen durchgeführt. Die Besucherzahl und das bekundete Interesse auch nach der Veranstaltung wird der Jagdschutzverein Hubertus Neumarkt zum Anlass nehmen, weitere Veranstaltungen aus den Themenbereichen Jagd - und Jagdpraxis anzubieten.


 

 

 

  

06.10.2016 | Stammtisch-Treffen

Verehrte Leser/innen,

liebe Vereinskollegen/innen und Waidkameraden/innen,

eiskalt erwischt, kann man zu diesem Schnappschuss nur sagen (gemacht von Wolfgang Teichmann / Mitglieder des JVHNM e. V. Ausbilderteams)! Die meisten kennen mich ja bereits. Für die Anderen möchte ich mich kurz vorstellen, ich bin Christiane Dümler. Mitglied des Vorstands (Schriftführerin) und Mitglied des Ausbilderteams (Hundeausbildung), manche bezeichnen mich vereinsintern gerne als "unsere PR-Frau".

 


Dass ein Verein sowohl Mitglieder, als auch die interessierte Öffentlichkeit regelmäßig mit Kurzmeldungen sowie mit ausführlichen Berichten zu relevanten Vereins- und Umfeld-Themen versorgen sollte, wissen wir ja. Bislang haben wir dies zwar eher unregelmäßig aber doch konsequent gemacht, unter anderem über unsere Mitgliederbriefe (ca. 3 Exemplare pro Jahr). Nachdem wir in den vergangenen Tagen für unsere "Öffentlichkeitsarbeit" hauptsächlich in Form unserer Internetpräsenz gelobt wurden, dachten wir uns, wir lassen einige Vereinsthemen anders und schwergewichtiger aufleben, denn bisher.

 

Dazu gehört unter anderem der neue "Stammtisch-Report". 30 - 40 Teilnehmer, dies entspricht der ungefährenen Besucherzahl - rückblickend auf die vergangenen 20 Stammtischtreffen - und ist absolut okay. Allerdings bei 325 Mitgliedern könnte "mehr gehen", meinen wir. Wie wir versuchen werden, die Besucherzahl an unseren Stammtischen zu erhöhen? In dem wir über die Inhalte vergangener Treffs berichten und mit etwas Unterstützung von unserem Vereinswirt Biyikoglu Hüseyin, der - mit Verlaub - wirklich gut kochen kann!


Kulinarisches Highlight

Zartes Rinderfilet auf gebratenen Bonen, an Kartoffel-Gratin, mit buntem Beilagen-Salat. Der Wirt hat´s vorgestellt, einer hat es bestellt, das erste Menü wurde serviert. Es hat keine 3 Minuten gedauert, bis einige andere nachbestellten. Ausnahmslos jeder hat das Gericht gelobt. Witzig war, dass einige den schnellen Kontakt nach Hause suchten (per Whatsapp, Mail oder MMS / SMS), mit der Kurzmitteilung: "Schatz, heute esse ich außer Haus". Was die Empfänger/innen dieser Nachricht eher ärgerte denn freute - ärgern im positiven Sinne - war ein angefügtes Bild des Menüs. Prompt kamen Rückmeldungen wie: "gibt es das auch zum mitnehmen?!"


Gesprächsthemen des Abends

Parallel zum Stammtischtreffen lief der Jagdkurs 2016/17 (Waffenkunde & Waffenrecht, mit Andreas Greger). Die Stammtischrunde war sehr durchwachsenen - von einigen unter 25 Jährigen, Absolventen des letztjährigen Jagdkursen, bis hin zu einigen alteingesässenen Jägern jenseits der 40 Jahre. Jeder fand sofort Anschluss und Gesprächsstoff. Die Runde war sehr belebt und endete kurz nach 23 Uhr.

 

Inhaltlich tauschten wir uns über Themen der Jagdausbildung, das unbeständige Wetter, die neuen Poloshirts für das Ausbilderteam und über eine neue Video-Interview-Reihe mit Jagdkurs-Absolventen (JK 2015/16) aus. Nebenher hat Wolfgang Teichmann einige tolle Bilder gemacht, die wir in Kürze veröffentlichen werden.

 

In diesem Sinne also:

Beim nächsten Mal dabei sein, es lohnt sich!

Ihre Christiane Dümler